Pressestimmen


Fleißige Helfer pflanzen viele Blumenzwiebeln
BADENWEILER. Die Kurgärtnerei und die Kurparkfreunde haben kürzlich in Badenweiler dafür gesorgt, dass es auch im nächsten Frühjahr kräftig blüht. Bei einer besonderen Aktion pflanzten Mitglieder und Freunde des Vereins zur Pflege des Kur- und Schlossparkes, tatkräftig unterstützt von den Blauen Kobolden, im Kurpark über 14 000 Narzissen in zehn Sorten. Die Mitarbeiter der Kurgärtnerei taten ein Übriges und pflanzten 31 000 Narzissen, 9000 Tulpen, 4000 Hyazinthen, 3000 Krokusse, 800 Lilien und 100 Steppenkerzen.

Insgesamt warten damit etwa 60 000 neue Blumenzwiebeln darauf, den Kurpark im nächsten Frühjahr in ein Blütenmeer zu verwandeln. Und damit es auch im Herbst nicht an Blüten fehlt, wurden zusätzlich etwa 12 000 Stiefmütterchen und Vergissmeinnicht sowie 500 Chrysanthemen in die Schmuckbeete des Kurparks gepflanzt.

Die rund 500 Kübelpflanzen, die im Sommer den Kurpark schmücken, sind inzwischen in ihr Winterquartier in der Kurparkgärtnerei umgezogen; dort bereiten sie sich sozusagen auf den nächsten Sommer vor.

Mit so viel Arbeit scheint ganz offenbar eines sicher zu sein: Badenweiler soll auch weiterhin ein gärtnerisches und botanisches Kleinod im Herzen des Markgräflerlandes bleiben.

Quelle: Badische Zeitung vom 22. November 2013


Interessantes Lernfeld für junge Landschaftsgärtner
Azubitag der Fachbetriebe des Garten- und Landschaftsbaus südlicher Oberrhein im Kurpark Badenweiler.

Landschaftsgärtnern bietet der Kurpark in Badenweiler ein ungewöhnliches Lernfeld. Foto: BTT

BADENWEILER (BZ). Wer an den Kurpark in Badenweiler denkt, hat meist die ganz großen und alten Bäume vor Augen. Schließlich gibt es hier Bäume, die bis zu 250 Jahre alt sind. Der Kurpark hat aber noch anderes zu bieten: Hier werden seit mehr als 50 Jahren Samen mit botanischen Gärten und Sammlungen aus der ganzen Welt getauscht und Sämlinge für die hiesigen Anlagen herangezogen.

Ein spannendes Thema, das Harald Schwanz, Leiter der Kurgärtnerei und Vorsitzender des Vereins der Parkfreunde Badenweiler, und Ulrich Herzog, Pflanzenspezialist aus Bad Krozingen für den Azubi- und Ausbildertag der Landschaftsgärtner am 12. September vorbereitet haben. Diesen organisieren zum 8. Mal die Fachbetriebe des Garten- und Landschaftsbaus, Region südlicher Oberrhein im Verband Garten-, Landschafts- und Sportplatzbau Baden-Württemberg (VGL) unter Federführung von Ulrich Herzog. "Das Gespür für Pflanzen und fundierte Pflanzenkenntnisse zeichnen einen guten Landschaftsgärtner aus", sagt Herzog, der als Ausbilder bei der Firma Fautz in Bad Krozingen großen Wert auf gute Pflanzenkenntnisse legt. Für ihn sind sie maßgebend für den beruflichen Erfolg. Harald Schwanz stellt die Gärtnerei mit den Anzuchten vor und erläutert die Aufgaben des Betriebs. Herzog zeigt den Teilnehmern im Schlosspark Bäume unter dem Aspekt ihrer Vermehrungsmöglichkeiten. Sie erhalten auch Einblick in Ernte und Lagerung des Saatgutes.

Schwanz und Herzog freuen sich auf einen spannenden Azubitag. Als Dankeschön an die Kurgärtnerei überreichen die Landschaftsgärtner Harald Schwanz eine immergrüne Magnoliacee (Michelia figo). Diese seltene Pflanze entwickelt nach Bananen duftende Blüten. In Badenweiler besteht die Möglichkeit, dieses empfindliche Gehölz zu kultivieren.

Quelle: Badische Zeitung vom 5. September 2013